Magische Momente... by Greta

Ich habe heute eine Karte von einer Bekannten aus dem Briefkasten geholt. Sie macht Urlaub in Kärnten. Ich weiß, dass sie sich mit diesem Urlaub einen Herzenswunsch erfüllt.

Ich habe mich mit ihrer Karte in der Hand derart für sie gefreut, dass der Augenblick für mich zu einem magischen Moment wurde.

Später in der Stadt hat mir ein kleines Mädchen, dem ich geholfen habe, ihren Ball wiederzubekommen, solch ein strahlendes Lächeln geschenkt, dass er wieder da war: Der magische Moment.

Bei meinem darauffolgenden Spaziergang war ich wieder mal mit der Kamera auf der Suche nach einem Motiv. Im gepflügten Feld sah ich einen hellen Punkt und habe mich schon gewundert, ob es eine Blüte wäre. Dann flog dieser Punkt weg -ein Schmetterling- und wieder "a magic moment".

Zu guter Letzt rief eine Freundin an, die sich für einen Rat, den ich ihr gegeben hatte, herzlich bedankte.  

Er war ihr wohl sehr wichtig gewesen.                                                 

Für mich ein magischer Moment.  

Sie sind da.

Sie sind um uns herum.

Kleine Freuden.

Kleine Eindrücke.

Kleine "Glücke".

Man sollte sie konservieren.

"Jeder glückliche Augenblick ist eine Gnade und muss zum Danke stimmen."

(Theodor Fontane)

Ich sage "Danke" für die magischen Momente, die ich immer wieder erleben darf.

Herzlichst,

Eure Greta

 

( [c] G. Brinkmann 9/17)

 

 


6 Kommentare

Sich finden... by Greta

Jedes Mal, wenn ich zu meinem Höhenweg mit den Windrädern gelange, denke ich: "Jetzt abschalten und die Weite und den Wind genießen!"

Ich stapfe meinen Weg hinunter und atme tief ein. Ich spüre den Wind und muss ein wenig lächeln. Ich habe mich wieder mal auf den Weg gemacht, um mich selbst zu finden.

"Selbstfindungsprozess!" Jetzt muss ich wirklich laut lachen.

Ja, vielleicht ist dieser Weg hier, zu dem ich mich auch immer wieder zwingen muss, ein Weg für meine Selbstfindung.

Ich werde also zukünftig aus meinem Auto steigen, die Wanderschuhe anziehen und mich selbst motivieren: "Hey, Greta, ich bin dann mal weg, mich selbst finden..."

Wir sollten alle einen Ort oder einen Weg haben, an dem/auf dem wir uns selbst ganz nah sind und uns auch immer wieder finden/ zu uns finden!;-)

Herzlichst,

Eure Greta

 

( [c] G. Brinkmann 9/17)

 

 


10 Kommentare

Trümmerpflanzen... by Greta

Als ich klein war, gab es ein Feuer bei uns im Moor und ein Wohnhaus brannte bis auf die Grundmauern ab. Ich kam oft mit meinem Pferd an diesen Ort und sah nur die schwarzen, verkohlten Steine. Der Anblick machte mir Angst.

 

Später als junge Frau fuhr ich wieder einmal mit dem Auto vorbei und wunderte mich, dass es zwar die Trümmer immer noch gab, sie aber mit Pflanzen überwuchert waren. Sogar Blüten waren zu sehen.

 

Pflanzen aus Trümmern geboren => Trümmerpflanzen!

 

Und so sehe ich es heute;

man kann auf einem Trümmerhaufen stehen oder auch einen Scherbenhaufen hinterlassen, es ist möglich, dass gänzlich Neues daraus entsteht!

 

Es kann zu Zerstörungen im Leben kommen, aber es können neue Möglichkeiten, neue Ansichten, neue Denk- und Verhaltensweisen daraus erwachsen.

 

Trümmerpflanzen - ein Zeichen der Hoffnung!

 

Herzlichst,

Eure Greta

 

( [c] G. Brinkmann 9/17)

 

 


5 Kommentare

Die Neue... by Greta

 

 

Manchmal ist sie ungläubig, wenn sie diese Person sieht...

 

Sie ist so anders, so lebensfroh!  

 

Sie zieht sich anders an, sie lacht viel, sie ist voller Lust auf Neues und sprüht vor Ideen!

 

Wo war sie nur all die Jahre?

 

Ich mag sie immer mehr. Jeden Tag ein Stückchen...

 

Sie hat sich auf den Weg gemacht zu sich selbst, auf eine spannende Entdeckungsreise und sie ist neugierig auf das was kommt!

 

Ich mag sie.

Ich mag Greta.

Ich mag mich!

 

Herzlichst,

Eure Greta

 

( [c] G. Brinkmann 9/17)

 

 


2 Kommentare

Metamorphose... by Greta

Manchmal ist es im Leben notwendig, sich von Dingen und Menschen zu lösen, wenn sie einem nicht mehr guttun.

Ich habe schon oft darübergeschrieben.

Um diesen Schritt perfekt zu machen, kann eine gänzlich äußerliche Verwandlung, die in einem engen Zusammenhang mit der inneren steht, dazu kommen.

Die Person geht nicht nur neue Wege mit neuen Dingen, sie entwirft sich auch komplett neu.

Ein neues Outfit, ein neues Styling gehören dazu. Nicht zwangsläufig, aber könnte sein... ;-)

Ein neuer Name?

Alles kann, nichts muss...

Eine Metamorphose kann schmerzvoll sein, aber ist sie vollzogen, wartet etwas Neues, Wunderbares und Überraschendes auf dich.  

Einen schönen Tag Euch allen!

Eure Greta

( [c] G. Brinkmann 9/17)

 

 


3 Kommentare

Die Orchideenfrau... by Greta

Diese Frau ist unglaublich!

Wie schafft sie das nur?

Sie hat ein Händchen für Orchideen.

Sie hegt und sie pflegt sie.

Und sie gedeihen, als wollten sie mit Ihrer Pracht diese Frau erfreuen.

Es ist erstaunlich.

Jede kranke Pflanze bringt sie wieder zum Strahlen.

Es ist eine Begabung!

Sie hat ein Händchen für diese Pflanzen.

Ist es ihre Art?

Ihre Art, diese Pflanzen zu berühren?

Ihre sanfte Art?

Ihre Stimme?

Spricht sie mit ihnen?

 

Ich weiß es nicht, aber mir fällt auf, dass sie nicht nur ein Händchen für Pflanzen hat, auch für Menschen!

 

Ich bin eine davon....

 

Einen schönen Tag Euch allen!

Eure Greta

( [c] G. Brinkmann 9/17)

 

 


2 Kommentare

Kopf leer...

Sie hat gedacht, dass das nicht möglich ist.

 

Dieses ständige Kreisen der Gedanken...

 

Dieses ständige Wälzen von Problemen...

 

Dieses ständige Surren im Kopf...

 

Sie hatte nicht gedacht, dass dies jemals aufhören könnte...

Jetzt läuft sie am Meer entlang. Es ist sehr windig heute. Es braust in ihren Ohren.

 

Der Wind ist so laut, dass er die Gedanken übertönt...

 

Er ist so stark, dass sich die Gedanken nicht halten können...

 

Der Wind ist so mächtig, dass die Gedanken fort geblasen werden..

Der Wind ist so mächtig, dass der Kopf leer wird!

 

Wow! Was für eine Gnade! Diese Stille und Leere im Kopf!

 

Einen schönen Tag Euch allen!

Eure Greta

( [c] Gerda Brinkmann 8/17)

 

 

 


4 Kommentare

Zuhören

Sie hat gar nicht gemerkt, dass die Zeit wie im Flug verging.

Sie hat geredet, einfach nur geredet.

Und dann hat sie sich alles von der Seele geredet. Zwei Stunden lang.

War es so lange?

Es war wichtig!

Wichtig für ihren Fortschritt.

Wie schön, dass jemand zugehört hat!

Erst jetzt merkt sie, dass ihre beiden Zuhörer geschwiegen haben.

Sie sieht ihren liebevollen Blick.

Sie sieht ihr Verständnis.

Sie sieht ihre Liebe.

Sie ist dankbar, dass diese beiden Menschen zu ihrem Leben gehören. Sie nimmt es in Dankbarkeit an.

Denn diese Menschen nehmen sie so an, wie sie ist!

 

Danke an die Menschen, die ZUHÖREN!

 

Einen schönen Tag Euch allen!

Eure Gerda

(Gerda Brinkmann 8/17)

 

 

 


2 Kommentare

Das Ausrufungszeichen

Wenn ich meinen rauen Weg gehe, komme ich am Anfang des Weges an einem Baum vorbei, auf dem - ich nehme an, es war der Förster - ein Ausrufungszeichen draufgesprüht wurde. Der Baum steht sehr stabil und robust da, es hängen auch keine bedrohlichen Äste runter. Ich kann den Grund für dieses Ausrufungszeichen nicht erkennen. Aber es erinnert mich jeden Tag daran,

dass ich auf mich achte,

dass ich achtsam meine Schritte setze,

dass ich behutsam mit mir selbst und anderen umgehe,

dass ich mich selbst manchmal auf die Schulter klopfe

und sage: "Gut gemacht, Gerda!"

Habt Ihr das heute schon gemacht?

Ein rotes Ausrufungszeichen genügt, um Euch daran zu erinnern,

aber vielleicht müsst Ihr auch gar nicht erinnert werden...;-P

Auf die Ausrufungszeichen!

Ich meine nicht die, die warnen und bedrohlich wirken, sondern die dich liebevoll an Dein "Ich" erinnern!

(Gerda Brinkmann 5/2017)

Einen wunderschönen Tag. Eure Gerda

 

Bild von pixabay


1 Kommentare

Der alte Mann auf der Bank

Ich hatte gestern das große Glück auf einer Parkbank einen älteren Herrn kennenlernen zu dürfen! Er genoss mit mir die warmen Sonnenstrahlen mit Blick auf den Brunnen unserer Stadt. Er fing an zu erzählen, von seiner Familie, von seiner Pension, von dem Hobby und ich hörte zu. Er schaute mich an. "Junge Frau, genießen Sie ihr Leben!" "Das mache ich! Das mache ich auch gerade!", lachte ich und freute mich innerlich über die "junge Frau". Wir schwiegen beide. Plötzlich sagte er: "Ich bin so am Leben, mir macht selbst das Sterben keine Angst!" Ich schaute auf, ihm in die Augen und ich war überwältigt von dieser Lebensfreude, von diesem Lebenswillen und dieser Stärke!
Danke für diesen Satz.
Danke für diese Begegnung.
Danke für diesen Tag.

(c) Gerda Brinkmann

Einen wunderschönen Tag. Eure Gerda

 

Bild von pixabay


5 Kommentare

Die nachdenkliche Frau

Die Frau sitzt in der Ecke im Café. Sie ist alt und ihre Augen blicken nachdenklich ins Leere. Die immer noch schönen Hände umfassen die Tasse leicht verkrampft und die Mundwinkel hängen nach unten. Sie wirkt so traurig.

Ein kleines Kind am Nachbartisch hat einen kleinen bunten Ball dabei. Sie rollt ihn sehr vorsichtig hin und her. Aber dann ist sie unaufmerksam und der kleine Ball rollt zur traurigen Frau rüber, direkt vor ihre Füße. Das kleine Mädchen schaut ängstlich in die Richtung des Balles. Die Frau hat nichts bemerkt. Die Kleine überlegt und man sieht, wie sie sich ein Herz fasst und zur Frau rübergeht und einfach losplappert: "Mein Ball liegt bei deinen Füßen, darf ich ihn wiederhaben?" Die Frau sieht sie ungläubig an und erblickt den Ball. Was nun geschieht, ist fantastisch. Ihre Augen fangen an zu strahlen, die Mundwinkel erheben sich und sie schenkt dem Mädchen ein Lächeln. Sie erfasst den Ball und legt ihn der Kleinen in die Hand. Sie bewegt den Mund und räuspert sich: "Weißt du was, das ist ein ganz bezaubernder Ball und ich hatte als kleines Mädchen genauso einen Ball!" "Wirklich, das ist aber schön!" Die kleine Blonde strahlt. Die nachdenkliche Frau hat sich aufgerichtet und schaut interessiert in den Raum und der leere Blick ist verschwunden! "Magst du mit mir spielen?" Die Frau lacht und sagt: "Gerne!"

(Gerda Brinkmann 5/2017)

Einen wunderschönen Tag. Eure Gerda

 

Bild von pixabay


3 Kommentare

Meine Seele

Gestern habe ich zu meiner Tochter gesagt, nachdem sie mich gefragt hat, was ich bei dem schönen Wetter machen würde: "Ich werde mich heute um meine Seele kümmern!"

Hm, das habe ich ja schön gesagt. Später als ich im Wald war, dachte ich mir, was meine ich eigentlich damit... Ja, mal Ruhe haben,

mal für mich alleine sein,

mal den Kopf freikriegen....

Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa, aber was meine ich denn genau!

Mich um meine Seele kümmern?

Ich bleibe stehen und richte den Blick nach oben in den Himmel!

Da ist sie, die Antwort!

Ich sehe durch das erste Grün der Blätter in einen unfassbaren blauen Himmel.

Ich blinzle und meine Augen sehen nur noch dieses Blau.

Ich verschwinde mit meinen Gedanken in ein Blau.

In das tiefe Blau.

In das weite Blau.

In die Tiefe.

In die Weite.

Meine Gedanken fließen,

aber nicht wies sonst... ich bin ja immer am Denken.

Sie zerfließen.

Sie vermischen sich.

Mit dem Blau.

Ich atme ein.

Dieser Moment ist wunderschön.

Dieser Moment berührt meine Seele.

Was ist es?

Das Blau lässt mich einen kurzen Moment alles vergessen und öffnet ein Tor ins Innere!

Ich weiß, das ist meine Seele...

 (Gerda Brinkmann 4/2017)

Einen wunderschönen Tag. Eure Gerda

 


6 Kommentare