Wann? by Greta

Es ist so wichtig, dass man ab und zu innehält und sich bewusst wird, ich meine wirklich bewusst wird, dass es doch so viel Schönes um einen herum gibt...

Mach die Augen auf!

Hier meine Gedanken dazu:

Wann?

Wann war es das letzte Mal, dass sie so in den Himmel gesehen hat?

Wann war es das letzte Mal, dass sie so den Boden gespürt hat?

Wann war es das letzte Mal, dass sie so einen Duft in der Nase hatte?

Wann war es das letzte Mal, dass sie so gefühlt hat?

Sie überlegt.

Es ist schon lange her.

Sie erinnert sich kaum.

Alles ist grau, laut und undurchsichtig!

Aber jetzt passiert etwas.

Als wenn eine Tür geöffnet wird,

als wenn ein Spalt geöffnet wird,

durch die ein warmer Strom fließt, durch die das helle Licht kommt,

durch die das Leben zurückkommt!

Wann hat sie das letzte Mal so in den Himmel gesehen?

Das Sonnenlicht erreicht die Augen,

wärmt das Gesicht, Tränen der Freude laufen darüber!

Wann?

Es soll nicht aufhören.

(c) G. Brinkmann 10/17

Euch einen fantastischen Tag!

Eure Greta

 

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    Swantje (Sonntag, 08 Oktober 2017 13:15)

    Liebe Greta!
    Ich danke dir für diese Gedanken...
    Du hast ja so recht, es ist so viel Schönes um uns herum, vor "lauter, lauter" sehen wir das oft nicht mehr....
    Danke, danke!

  • #2

    Peter (Sonntag, 08 Oktober 2017 13:22)

    Hallo Greta!
    Wunderbare Gedankenbilder, die du da bei mir herbeizauberst...
    Wenn ich das nächste Mal in den Wald joggen geh, dann möchte ich ihn bewusster wahrnehmen, den Geruch des Waldes und die Farben...
    Danke für den Impuls!

  • #3

    Annie (Sonntag, 08 Oktober 2017 13:48)

    Ich möchte mich da Peter anschließen, gerade in der Natur wird einem bewusst, wie schön das Leben sein kann...
    Allen einen schönen Sonntag.

  • #4

    Greta (Sonntag, 08 Oktober 2017 13:51)

    Ja, das Leben ist schön.... nicht immer...
    Aber auch in den sorgenvollen, traurigen Momenten sollten wir nicht vergessen, dass es nicht immer so sein wird und dass es Schönes um uns herum gibt....

  • #5

    Doro (Sonntag, 08 Oktober 2017 14:13)

    Ich muss jetzt ein wenig schmunzeln....diese Gedanken liebe Greta helfen mir, einen Pflichtbesuch heute Nachmittag etwas besser zu überstehen...
    Es gibt so viel Schönes.....

  • #6

    Die Vergangenheit (Dienstag, 10 Oktober 2017 09:04)

    Ein sehr schöner Denkanstoss. Wann war es das letzte mal, dass man so frei war, die Natur mit allen Sinnen genossen hat. Das Lächeln. Den Duft der Blumen, der frisch gemähten Wiese, der feuchten Erde und des nassen Sandes am Fluss. Ich erinnere mich sehr genau und sehr gerne daran zurück, auch wenn es eine gefühlte Ewigkeit her ist.
    Doch das ist die Vergangenheit. Sie kehrt nie zurück. Was zählt ist die Zukunft und die schönen Momente die noch kommen werden. Die Frage darf daher nicht lauten "wann war es das letzte mal", sondern "wann erlebe ich es wieder". Die Antwort: heute und morgen und an jedem weiteren Tag. Das wünsche ich Dir und allen Lesern dieses Blogs.

  • #7

    Andrea Schmitt (Dienstag, 10 Oktober 2017 10:53)

    Hall8 Greta, ich schaue gerade Game of Thrones. Auch wenn DIE Story Fantasy ist, so war es vor nichtallzulanger Zeit einfach nur schrecklich als Mensch auf der Welt zu sein. Die Frauen waren dummes Freiwild und diecMänner mussten sich gegenseitig die schlimmsten Verletzungen zufügen. Gerechtigkeit wurde durch Willkür ersetzt und ein Gesundheits- und Sozialwesen gab es nicht. Ich bin jeden Tag dankbar dafür, dass ich zum Arzt gehen kann, Rechte habe, meine Meinung frei äussern kann und keine Angst vor dem Tag haben muss. Nichts ist selbstverständlich.

  • #8

    Greta (Dienstag, 10 Oktober 2017 11:45)

    @ Die Vergangenheit
    Sehr schöne weitere Denkanstöße von dir.
    Wann wird es wieder so sein?
    Vergangenheit ist Vergangenheit.
    Heute ist wichtig.
    In die Zukunft blicken wir gespannt und freudig...

  • #9

    Die Vergangenheit (Dienstag, 10 Oktober 2017 16:52)

    Hast recht G. Vorbei ist vorbei, Vergangenheit ist vergangen. Blick nach vorne und das Geschehene vergessen und ein für alle mal hinter sich lassen.

  • #10

    George (Mittwoch, 11 Oktober 2017 10:35)

    Bewusst mit allen Sinnen erleben heisst:

    "ratio et emotio

    Die Augen geschlossen,
    sehe ich Bilder
    meiner Vergangenheit.

    Höre die Musik
    verflossener Landschaften,
    genieße den Hauch der Zeit.

    Die Ohren abgeschaltet,
    die Melodie der Farben,
    höre die Sonnengeige spielen.

    Erlebe eine Welle
    des Lebens, des Klangs
    rauschender Wandel der Bilder.

    Den Atem angehalten,
    rieche ich den Duft
    der Zeit, den Duft des Ortes.

    Gestalte eine Welt der Düfte,
    jeder Schatten, jedes Ereignis
    ein Geruch des Ganzen.

    Öffne wieder alle Sinne;
    alles verwebt sich, alles fließt
    in einen flüchtigen Eindruck des Göttlichen.

    Kann Seelenfarben hören,
    kann das Menschsein spüren,
    will sehen können, die Liebe des Seins."

    © Oliver Lösch

  • #11

    George (Mittwoch, 11 Oktober 2017 10:42)

    Viele Menschen leben nicht mehr bewusst und aktiv IHR Leben sondern werden (passiv) "gelebt", von äußeren Umständen bestimmt, sehen nur noch flimmernde Fernsehbilder, hören nur noch den Verkehrslärm, riechen nur noch abgestandenen Zigarettenrauch und schmecken fettes, süsses Fastfood! Wir haben es selber in der Hand, diesen Zustand zu ändern!
    "Zum Teil leben wir, zum andern Teil werden wir gelebt von einem Verborgenen in uns. Strebe jeder nach Kräften, daß es das Beste seines Wesens sei, von dem er sich erleben läßt. Dann erst wird er in höherem Sinne frei leben."

    Otto von Leixner, (1847 - 1907), eigentlich Otto von Grünberg, deutscher Novellist, Dichter und Literaturgeschichtler